Winter im Imkerverein Dippoldiswalde e. V.

Liebe Imkerinnen und Imker,

aus bekannten Gründen fällt leider unsere Versammlung am 30.03.20 aus!

 

Der Vorstand benötigt bitte Eure bei der TSK Sachsen gemeldeten Völkerzahlen und welche Medikamente Ihr für die Bienen braucht.

Bitte meldet Euch telefonisch bei Gerhold (03504 614909).
Es wäre gut, wenn Ihr Montag, Dienstag, Donnerstag oder Freitag in der Zeit von 18:00 bis 20:00 Uhr bei Ihm anruft.


Auf ein gesundes Wiedersehen am 25.05.20 in Obercarsdorf!

Mit vielen Grüßen,  der Vorstand

Auf unserer Jahreshauptversammlung im Januar konnten wir zwei Imker für Ihre langjährige Mitgliedschaft im Imkerverein Dippoldiswalde e.V. ehren!

50 Jahre Vereinsmitgliedschaft

Josef Andelar (li.) und Werner Fischer (re.) können auf fünfzig Jahre Mitgliedschaft im Imkerverein Dippoldiswalde e.V. zurückblicken!

Imker Dirk Jäger und Frau Dr. med. Antje Jäger-Hundt haben am 13.04.2019 in Kreischa eine Apitherapie-Station eröffnet.

Neben den Bienenprodukten Propolis, Bienengift und Honig wird auch die Bienenstockluft in der Apitherapie verwendet. Patienten mit Erkrankungen der Atemwege oder mit Allergien wie Heuschnupfen erfahren durch die Inhalation der Bienenstockluft deutliche Besserung!

Die Station steht auf dem Gelände der Baumschule Kreiser, Lockwitzer Straße 4, 01731 Kreischa.

Mehr unter bienenstocktherapie.de

Diese Frage ist Gegenstand eines sehr interessanten Beitrages in der NDR Mediathek. Was ist Grooming oder ein Bücherscorpion? Dann schau dir den Beitrag in der NDR Mediathek an. Vielen Dank an T.D.

Die Futterkranzprobe, ist die Kontrolle der Bienen auf den Erreger der Amerikanische Faulbrut (Lateinischer Name: Paenibacillus larvae larvae)
Im Frühjahr mit den ersten Durchsichten ist die Futterkranzprobe ratsam. Bitte macht von den im Verein zur Verfügung gestellten Bechern und dem Zettel zum Einreichen Gebrauch. Man unterscheidet in Probe je Volk oder Sammelprobe. Mit einem Teelöffel soll pro Volk die Menge in etwa eines Esslöffels genommen werden. In der Nähe des Brutnestes, also vom Futterkranz wird hierzu Wabenmaterial und Honig / Futter bis zur Mittelwand abschabt. Die Bienen reparieren diese Schadstelle in kurzer Zeit. Die Entnahme erfolgt an 3 - 4 verschiedenen Waben pro Volk. Bei einer Sammelprobe kann das Material von bis zu 6 Völkern in ein Gefäß zusammen gegeben werden. Nach dem Ausfüllen des Formulares wird die Probe (verschlossenes Gefäß und Zettel) beim Landratsamt abgegeben. Für Dippoldiswalde und Umgebung kann das an dem Bürgerbüro im Landratsamt auf der Weißeritzstraße in Dipps erfolgen.